Startseite
    Eigene Poesie
    Stricken in 2009
    Stricken in 2008
    Stricken in 2007
    Meine neuen Werke
    Auf meiner Fensterbank
    Wollschaf-Fragen
  Über...
  Archiv
  Impressum und Haftungsauschluß
  Gästebuch

 
Links
   Wollschäfchens Dienstagfrage
   Strickportal
   Anna
   Atti-Mania Stricken...Stricken
   Christine
   dreams-of-knitting
   knittink
   knittwopurltwo
   margrit strickt
   minic/Antje
   Ruthy`s Hobbyblog
   Silke - Faserfimmel

http://myblog.de/renimara

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wollschaf-Fragen

Die verstrickte Dienstagsfrage 5/2009

Was steht für Euch bei Eurem Hobby "Stricken" (Häkeln, Färben, Filzen...) im Vordergrund:Einfach der Spaß an der Freud', also frei nach dem Motto "erlaubt ist was gefällt und Spaß macht"? oder
Absoluter Perfektionismus bei der gesamten Herstellung der Handarbeit und der Anspruch auf ein optimales und perfektes fertiges Produkt? oder
von beidem etwas - inwieweit?
Sollte alles vollkommen harmonisch aussehen oder darf es auch total verrückt und individuell sein?

Herzlichen Dank an Moni für die heutige Frage!


Da Handarbeiten hobbymäßig betrieben sehr entspannend aber auch anregend sein kann, ist es möglich das Stricken zum Beispiel in den Alltag einzubauen. Das gleiche gilt für häkeln, nähen. Natürlich möchte man das Werkstück möglichst fehlerfrei um nicht zu sagen perfekt kreiieren, weil es ja nicht selten als Kleidungsstück den kritischen Blicken der Mitmenschen standhalten soll. Auf dieser Schiene läuft sozusagen das fortgeschrittene Stricken ab: von der richtigen
Wahl der Anleitung, der Wahl des Wollgarns sollte es
perfekt den eigenen Geschmack wiedergeben.
Nur die Ausführungen des Hobbys kann Schwankungen
unterliegen, was man dann als Strickfehler quittiert bekommt. Das ist ärgerlich, aber darauf sollte man reagieren: im Zweifelsfall abändern. Der Spaß darf aber nicht verloren gehen: das Ganze muß noch akzeptabel sein, weil man es ja eh`nicht veräußern will.
28.1.09 17:22


Werbung


Die verstrickte Dienstagsfrage 3/2009

Wie bewahrt ihr eure Stricknadeln, Häkelnadeln, Nadelspiele und weiteres Zubehör auf? Benutzt ihr Spezialetuis oder etwas selbst Gebasteltes?

Herzlichen Dank an Anja für die heutige Frage!


Die Rundstricknadeln, Nadelspiele und Häkelnadeln bewahrt man z. B. in einer bemalten Kiste mit Schiebedeckel auf. Meine hatte ihre Aufgabe als Weinkistchen erfüllt und wurde von mir mit Motiven aus der Bauernmalerei verschönt.
Die Profibehältnisse für das Strickzubehör kann man auch kaufen, für wenig Geld gibt es Holzkistchen, die die entsprechenden Ausmaße für die länglichen Stricknadeln haben kann.
13.1.09 17:14


Die verstrickte Dienstagsfrage 1/2009

mich würde mal interessieren was sich die Leute strick- und handarbeitstechnisch so vorgenommen haben für das Neue Jahr - und ob überhaupt!
Herzlichen Dank an Birgit für die heutige Frage!


In diesem neuen Jahr kann es mit den Planungen für lange Stricknachmittage und -abende leider nicht so weitergehen, wie ich mir selbst das wünschen würde: Mein Kleiderschrank ist mit Stricksachen aus eigener Werkstatt an seine Grenzen gekommen. Doch für Socken, gestrickt nach der Regia-Tabelle, kann ich mich erneut begeistern. Doch zunächst muß ich einen haselnußbraunen Baumwoll-Musterpullover zu einem guten Ende bringen, d. h. ich werde 2 musterstarke lange Ärmel zu stricken haben - natürlich nach Anleitung und Strickschema.
Ich hoffe, daß mir die ein oder andere Idee kommen wird, vielleicht ein Strickteil für Kinder, Pullover oder Jäckchen.
1.1.09 15:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung